Wolfgang-Heilmann-Preis 2012 verliehen

Wolfgang-Heilmann-Preis 2012 verliehen

Auch in diesem Jahr fand die Ausschreibung des Wolfgang-Heilmann-Preises reges Interesse, so dass die Jury sich zwischen vielen interessenaten Projekten entscheiden musste. Das Motto der diesjährigen Ausschreibung lautete „Mehr Demokratie durch IT“. Gesucht waren demnach Projekte zum Computereinsatz, die die Partizipation der Bürger am politischen Geschehen und dadurch unsere Demokratie in unserer modernen Informationsgesellschaft zu verbessern versprechen.

Den Preis teilen sich in diesem Jahr zwei Bewerbungen zu gleichen Teilen: Prof. Herbert Kubicek vom Institut für Informationsmanagement Bremen Gmbh (ifib) und Dr. Martin Hagen, Leiter eGovernment bei der Senatorin für Finanzen, werden für ihr ProjektRegister amtlicher Informationen der Freien Hansestadt Bremen ausgezeichnet, Boris Hekele als Vertreter von Parlamentwatch e.V. erhält die Auszeichnung für das Projekt www.abgeordnetenwatch.de. Ein Sonderpreis ging an Sebastian Vogt in seiner Eigenschaft als Geschäftsführer der eOpinio GmbH, die das Portal eOpinio.de betreibt.

Das Register amtlicher Informationen der Freien Hansestadt Bremen ist ein online nutzbares Register für Gesetze und Rechtsverordnungen des Landes Bremen und beinhaltet ebenfalls Vorschriften und Beschlüsse aus der Verwaltung. Es ermöglicht dem Bürger somit einfachen Zugang zu Informationen der öffentlichen Verwaltung und trägt damit erheblich zu der Transparenz bei, die für die Meinungs- und Entscheidungsbildung mündiger Bürger in einer Demokratie von großer Bedeutung ist. Das Register wurde auf Basis des 2006 verabschiedeten und 2011 novellierten Bremer Informationsfreiheitsgesetzes entwickelt, das Bremer Bürger ein grundsätzliches Recht auf Zugang zu amtlichen Informationen zuspricht.

Abgeordnetenwatch.de ist eine unabhängige Internetplattform, auf der Bürger öffentlich Fragen an Abgeordnete des Europäischen Parlaments, des Bundestages sowie mehrerer Landtage und einiger Kreistage und Gemeinderäte stellen können. Die Antworten der Politiker sind ebenfalls öffentlich und bleiben dauerhaft online. Abgeordnetenwatch.de informiert außerdem über das Abstimmungsverhalten und die Nebentätigkeiten der Politiker. Auf diese Art schafft Abgeordnetenwatch.de ganz wesentlich Transparenz und liefert dem Bürger Informationen über aktuelle und potentielle Volksvertreter. Eigenen Angaben zufolge hat das Portal monatlich knapp 400.000 Besucher.

eOpinio bietet Kommunen verschiedene Online-Tools an, die einen Dialog zwischen Politik und Verwaltung auf der einen und den Bürgern auf der anderen Seite erleichtern soll, darunter Module für Bürgerbefragung, Meldung von Problemen an die Kommune und Vorschläge für Projekte oder Verbesserungen.