Wer wir sind

Wir engagieren uns für die humane Nutzung der IT

Die Integrata Stiftung für humane Nutzung der IT wurde zum 1. Januar 2000 als öffentliche Stiftung gegründet. Ziel der Stiftung ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung, Erziehung und Bildung auf dem Gebiet der humanen Nutzung der Informationstechnologie. Sie setzt sich seit ihrer Gründung aktiv dafür ein, den wissenschaftlichen Fortschritt zu begleiten und engagiert sich dafür, IT und KI nicht nur zur Rationalisierung, sondern vor allem zur Steigerung der Lebensqualität der Menschen zu nutzen.

Was uns antreibt

Technologie, die den Menschen ins Zentrum stellt

Ob bei der Kommunikation und Information, bei Bildung und Forschung, in der Arbeitswelt, im Gesundheitswesen, bei der politischen Partizipation, der Mobilität, im Bereich Human Resources, Marketing oder Finanzwelten: Informationstechnologie erfasst mittlerweile alle Lebensbereiche. In den letzten Jahren hat der technologische Fortschritt noch einmal rasant an Fahrt aufgenommen. Es  ist davon auszugehen, dass sich im Zuge der Entwicklung von Künstlicher Intelligenz (KI) diese Geschwindigkeit noch einmal deutlich erhöht.

Die technologische Entwicklung ist verbunden mit immensen Potentialen, geht aber gleichzeitig einher mit einem tiefgreifenden sozialen, politischen und ökonomischen Wandel. Dieser geht einher mit vielfältigen Auswirkungen – auf die Gesellschaft als Ganzes und den Lebensalltag des Einzelnen.

Unser Anliegen ist es, den gesellschaftlichen Diskurs zu fördern und gemeinsam Lösungen zu finden, wie mit Hilfe von IT die Welt im Großen und im Kleinen menschenwürdig gestaltet werden kann.                                    

Unser Kongress zu Ethik und KI
Verleihung des Wolfgang-Heilmann-Preises

WAS WIR TUN

Wir fördern den demokratischen Diskurs über ethische Werte.

Die Integrata-Stiftung engagiert sich dafür, IT und KI nicht nur zur Rationalisierung, sondern vor allem zur Steigerung der Lebensqualität der Menschen zu nutzen.

Der Stifter, Prof. Dr. Wolfgang Heilmann, hat als Visionär schon lange vor Gründung der Stiftung soziale Utopien entworfen, die aufzeigen, wie unsere Gesellschaft auch im technischen Wandel menschlicher gestaltet werden könnte.

Heute werden in unserer Denkfabrik innovative Lösungen für eine humane Nutzung der KI zusammen mit Zukunftsforschern aus Wissenschaft und Gesellschaft entworfen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf ethischen Aspekten.  Uns ist es wichtig, dass die Anwender eine Stimme erhalten, wenn es darum geht, wie und auf welche Art und Weise IT und KI genutzt werden. Wir fördern Bildung zu Ethik und KI als Voraussetzung für aktive und frühzeitige Beteiligung der Nutzer. Gleichzeitig setzen wir für einen demokratischen Diskurs über ethische Werte ein, die in KI-basierten Systemen zum Einsatz kommen.

Die Bandbreite an Stiftungsaktivitäten ist groß und reicht von der Organisation von Kongressen und Workshops, der Entwicklung und Durchführung eigener IT-Projekte, der Beteiligung an Debatten vor Ort und im Netz bis hin zur Verleihung des Wolfgang-Heilmann-Preises für Projekte, die sich in besonderem Maße um die humane Nutzung der IT verdient machen.

Unsere Projekte

Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Projekte der Stiftung.

Das Team

Lernen Sie die Menschen aus dem Umfeld der Stiftung kennen.

Platzhalterbild, später verlinkt zu Veranstaltungen

Unser Preis

Regelmäßig zeichnen wir herausragende Projekte und Personen mit dem Wolfgang-Heilmann-Preis aus.