Geschäftsordnung Kuratorium

§ 1 Vorgaben der Satzung

  1. Die Satzung der Stiftung gilt vorrangig und ist daher bei allen Tätigkeiten vom Kuratorium zu beachten. Die folgenden Punkte daraus sind zum erleichterten Verständnis aufgeführt.
  2. Zusammensetzung:
    Das Kuratorium besteht aus mindestens sieben Mitgliedern.
  3. Funktion:
    Das Kuratorium ist Legislative und Kontrollorgan der Stiftung.
  4. Ernennung:
    Ernennungen erfolgen durch Kooptation durch das Kuratorium.
    Abberufungen sind mit zwei Drittel Mehrheit des Kuratoriums möglich.
  5. Aufgaben:
    Folgende weiteren Aufgaben sieht die Satzung vor:

    1. Das Kuratorium beschließt die Geschäftsordnungen für sich, den Vorstand und den Fachbeirat.
    2. Es berät und überwacht den Vorstand
    3. Es ernennt den Vorstand und beruft ihn ab, unter Berücksichtigung der in der Satzung genannten Ausnahmen.
    4. Beschlussfassung über Stiftungsmittel, die zu fördernden Projekte und Preisträger.
    5. Genehmigung und Überwachung des jährlichen Wirtschaftsplanes
    6. Kontrolle der Wirtschaftsführung unter Einschaltung eines Steuerberaters
    7. Weisungen an den Vorstand zur Verfolgung der Stiftungszwecke
    8. Entlastung des Vorstandes
    9. Genehmigung von Satzungsänderungen, Geschäftsordnungen und Leitlinien der
      Stiftung

§ 2 Zusammensetzung

  1. Die Mitglieder müssen nach ihrer Ausbildung und ihrer gesellschaftlichen Stellung über die für ein derartiges Amt erforderliche fachliche und persönliche Qualifikation verfügen.
  2. Mindestens drei Mitglieder des Stiftungskuratoriums sollen aus dem universitären Bereich der Informationstechnologie oder einem nahe stehenden Fachbereich berufen werden. Mindestens drei weitere Mitglieder des Kuratoriums sollen aus dem Kreis der Wirtschaft berufen werden.
  3. Scheidet ein Mitglied des Kuratoriums aus, so wählen die verbliebenen Mitglieder bei der nächsten Sitzung einen Nachfolger. Nachfolger werden für eine volle Amtszeit gewählt.
  4. Die Wahl bedarf einer Mehrheit von 2/3 der anwesenden Mitglieder. Wird diese Mehrheit nicht erreicht, so genügt im zweiten Wahlgang die einfache Mehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden.
  5. Vorschläge für die Aufnahme von neuen Mitgliedern können von Kuratoren oder Vorständen gegenüber dem Präsidenten des Kuratoriums jederzeit gemacht werden.

§ 3 Beschlussfassung

  1. Das Kuratorium fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit.
  2. Es ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte seiner Mitglieder anwesend sind.
  3. Die Einberufung der Sitzungen des Kuratoriums erfolgt durch dessen Präsidenten, im Verhinderungsfall durch seinen Stellvertreter.
  4. Eine Sitzung des Kuratoriums ist einzuberufen, wenn ein Kuratoriumsmitglied dies schriftlich unter Angaben von Gründen vom Präsidenten verlangt.
  5. Die Einberufungsfrist beträgt mindestens 4 Wochen.
  6. Über die Sitzung ist eine Niederschrift zu fertigen, die vom Präsidenten und vom Protokollführer zu unterzeichnen ist.
  7. Beschlussfassungen im schriftlichen, telefonischen oder elektronischen Umlaufverfahren sind zulässig. Hier ist jedoch die Zustimmung von 2/3 der Mitglieder des Kuratorium erforderlich.
  8. Genehmigung von Zustiftungen, die der Vorstand vorbereitet hat.

§ 4 Zusammenarbeit

  1. Das Kuratorium soll mindestens zweimal im Jahr zu einer Sitzung zusammentreten.
    Bis auf weiteres sind dafür folgende Tage vorgesehen:
    Erster Samstag im Mai, erster Samstag im November, beginnend je um 10:00 Uhr.
  2. Die Protokolle des Kuratoriums sind im Stiftungsbüro aufzubewahren.
  3. Das Kuratorium kann zu seinen Beratungen einzelne Fachbeiräte beratend hinzuziehen.
  4. Das Kuratorium beschließt die Aufgabenaufteilung im Vorstand.
  5. Das Kuratorium beschließt über den Wirtschaftsplan des Vorstandes.
  6. Der Vorstand berichtet monatlich an den Präsidenten des Kuratorium mündlich oder schriftlich in Kurzform.
  7. Der Vorstand trägt den Status der Stiftung halbjährlich auf der Kuratoriumssitzung vor.
  8. Das Kuratorium entscheidet über die Entlastung der Vorstände anlässlich der Beratung über dessen Jahresbericht.
  9. Zur Auswahl der Preisträger tritt ein Gremium bestehend aus dem Kuratorium, dem Fachbeirat und dem Vorstand zusammen.
  10. Bei seinen Tätigkeiten hat das Kuratorium die Satzung, die Geschäftsordnungen der Stiftungsorgane und die Leitlinien der Stiftung zu beachten.
  11. Änderungen an den Leitlinien werden vom Vorstand beschlossen und sind vom Kuratorium zu genehmigen. Änderungen der Leitlinien benötigen eine 2/3-Mehrheit im Kuratorium.

§ 5 Vergütung

  1. Für den Zeitaufwand der Mitglieder des Kuratoriums kann der Vorstand einen in seiner Höhe angemessenen pauschalen Aufwandsersatz beschließen.
  2. Soweit den Mitgliedern des Kuratoriums Auslagen mit ihrer Tätigkeit entstehen, sind diese durch den pauschalen Aufwandsersatz abgegolten. Der Aufwandsersatz darf den Freibetrag nach § 3 Nr. 26 a EStG nicht überschreiten.
  3. Das Kuratorium darf nur für besondere Projekte seiner Mitglieder mit Zustimmung des Vorstandes zusätzlich eine angemessene Aufwandsentschädigung beschließen.

Die Kuratoriumsmitglieder nehmen an der für die Stiftung genehmigten Spendenregelung teil.