Stiftungsnachrichten 04/2005

Kongress „Verkehrstelematik: Hightechinfrastruktur für Mobilität“ und Verleihung des „Wolfgang Heilmann-Preises“ 2004 am 12. April 2005 in Stuttgart

Im Rahmen des Kongresses „Verkehrstelematik: Hightechinfrastruktur für Mobilität“ wurde am 12. April 2005 in Stuttgart der Wolfgang Heilmann-Preis für humane Nutzung der Informationstechnologie“ 2004 verliehen.

Den „Wolfgang Heilmann-Preis für humane Nutzung der Informationstechnolgie“ 2004 mit dem Themenschwerpunkt „Verkehrsentlastung durch Telematik und Telekooperation“ erhielten Herr Uwe Sandner und Dr. Michael Lipka (Siemens AG) als Sprecher des Centers for Digital Technology and Management der Technischen Universität und Ludwig Maximilians Universität in München, Herr Prof. Dr.-Ing. Wilfried Koch, Institut für Angewandte Forschung der FH Ravensburg-Weingarten und Herr Dr. Robert Hoyer als Leiter des Bereichs Verkehrstelematik vom Institut für Automation und Kommunikation e.V. Magdeburg.

„Virtual Traffic Signs in Centralized Traffic Management“, ein Projekt des Centers for Digital Technology and Management der TU und LMU München und der Siemens AG München zielt darauf ab, ein zentrales Verkehrsmanagement einzuführen. Dem Fahrer stehen über eine ergonomische Anzeige in der Frontscheibe des Fahrzeugs topaktuell Verkehrszeichen und -hinweise (Virtual Traffic Signs) zur Verfügung, die über eine Funkschnittstelle übertragen werden. Über die Verkehrszentrale (Traffic Management Center) wird dynamisch der Verkehrsfluss gesteuert.

Das von Professor Wilfried Koch von der FH Ravensburg-Weingarten entwickelte „RegiDisp“ ist ein Werkzeug zur Optimierung der Betriebsführung und Erhöhung der Kundenzufriedenheit im ÖPNV und wird bereits seit Dezember 2002 bei der Hohenzollerischen Landesbahn AG eingesetzt.

Mit „PIEPSER – Personalisierte intermodale Fahrgastinformationen – Potenziale eines nutzerorientierten Ansatzes“, einem Projekt des Bereichs Verkehrstelematik unter Leitung von Dr. Robert Hoyer am ifak Magdeburg, hat der ÖPNV-Pendler Zugriff auf einen Dienst bei seinem Verkehrsunternehmen, der ihn ausschließlich im Störungsfall wie Verspätungen auf die besondere Lage und auf intermodale Handlungsalternativen aufmerksam macht.

Der von der mfg Baden-Württemberg und der Integrata-Stiftung veranstaltete Kongress „Verkehrstelematik: Hightech-Infrastruktur für Mobilität“ zeigte Konzepte der Verkehrsverbesserung. Nach der Keynote: „Verkehrstelematik – Stand der Umsetzung neuer Technologien“ von Professor Dr. Werner Rothengatter von der Universität Karlsruhe folgten Beiträge aus der Praxis: Heiko Boch, Projektleiter T-Systems, Stuttgart präsentierte „Verkehrsmanagement am Beispiel der Stadt Stuttgart“, Erich H. Franke, Geschäftsführer AFUSOFT Kommunikationstechnik GmbH, erläuterte den „Telematik-Einsatz im Mobilitätsportal der Kreisverkehrsgesellschaft Offenbach“ und Markus Salamon, Esslingen, stellte mit dem“Mobilen Abfahrtsmonitor“ ein mobiles Informationsmanagement-System vor.

Alle Referate bzw. Vorträge der Preisträger stehen Ihnen als Pdf-Datei unter Preisverleihung 2004 zur Verfügung.