Q-Siegel

Always On – Erreichbarkeit zu jeder Zeit an jedem Ort

Quasi alle Menschen sind heute jederzeit und überall erreichbar. Nutzer möchten immer mehr und immer intensiver kommunizieren. Menschliche Neugier und die Lust auf Kon-sum bedarfsgerechter Services zum günstigsten Preis treiben sie an. Gewaltig sind die Mengen an Daten, die dabei preisgegeben werden.
Ist dies der Preis für globale Vernetzung? Geht sie auf Kosten der Lebensqualität?

Steigerung der Wertschöpfung im digitalen Unternehmen

Aus der ständigen Erreichbarkeit der Menschen und der Kenntnis ihrer Daten und Vorlie-ben ergeben sich für die Unternehmen große Potenziale zur Verbesserung ihrer Wert-schöpfung. Alle wollen diese Potenziale nutzen. Das Zauberwort dafür ist Digitalisierung. Sie bietet aber auch unvorstellbare Möglichkeiten zum Missbrauch.
Sind diese Risiken der Preis für bessere Servicequalität? Wollen wir das wirklich?

Noch schneller durch KI in den CPS im IoT

Im nächsten Schritt der Digitalisierung vernetzen sich Cyber-physische Systeme im IoT. Die Bausteinen der nächsten industriellen Revolution interagieren und fällen selbständig Ent-scheidungen, dank sogenannter künstlicher Intelligenz (KI). In sozialen Netzen kollaborie-ren sie mit Menschen. Die Gefahr wächst, dass Menschen sich dem unterordnen müssen.
Wie können die Gefahren aus dem IoT für Menschen verhindert werden?

Mehr Lebensqualität im Internet der Dinge?

Nur wenn der Einzelne Herr bleibt über seine Maschinen, hier über die CPS im IoT, dann kann ihr Service tatsächlich eine Steigerung der Lebensqualität bringen. Wenn aber der bessere Service durch Beeinträchtigung der Selbständigkeit des Menschen erkauft wird, bedeutet dies keine wirkliche Steigerung der Lebensqualität.
Wer sichert dem Benutzer zu, ob er auch wirklich der Herr über die Maschine ist?

Gelerntes statt Programmiertes muss getestet werden.

Moderne Maschinen werden durch KI so kompliziert, dass ihr Innenleben kaum mehr zu durchschauen ist. Das wird noch gesteigert, indem die Fähigkeiten von Cyber-physischen Systemen künftig nicht mehr programmiert werden, also von einem eingebauten Algo-rithmus gesteuert sind. Vielmehr werden die Fähigkeiten durch Lernen erworben. Programmiert wird nur, wie gelernt und wie das Gelernte in Aktionen umgesetzt wird.
Wer prüft, ob Gelerntes auch wirklich dem Benutzer hilft – ohne Nebenwirkungen?

Zertifikat sichert Lebensqualität durch humane KI

Kontrolle, die aus wirtschaftlichem Interesse entsteht, ist die beste Kontrolle. Daher schaf-fen wir ein Gütesiegel für humane Nutzung der IT, das den Geräten und Maschinen bei-gelegt und mit dem geworben werden kann. Das Zertifikat – genannt Gütesiegel für hu-mane Nutzung der IT – garantiert, dass die Bedürfnisse der Menschen wirklich beachtet sind. Es deckt alle möglichen Nebenwirkungen auf.
Das Zertifikat sichert zu, dass ein Gerät unabhängig geprüft wurde.