Preisfindung 2005

Pressenotiz zur Preisfindung – Wolfgang Heilmann-Preis 2005

Das Kuratorium der Integrata- Stiftung hat in seiner Sitzung am 26. November 2005 in Tübingen die Preisträger des Wolfgang Heilmann-Preises für humane Nutzung der Informationstechnologie ermittelt.

Das Kuratorium der Integrata-Stiftung hat in seiner Sitzung am 26. November 2005 in Tübingen die Preisträger des Wolfgang Heilmann-Preises für humane Nutzung der Informationstechnologie ermittelt. Die insgesamt mit zehntausend Euro ausgezeichneten Arbeiten stellen Beispiele für eine Verbesserung der Lebensqualität durch Informationstechnologie dar, so:

Dr. Ulrich Canzler
„Nicht-intrusive Mimikanalyse“ zur Überwachung des Fahrerzustands im Hinblick auf Müdigkeit, Aufmerksamkeit usw.

Dr. Jan Marco Leimeister, Uta Knebel, Sebastian Esch, Christian Mauro, Felix Weyde, Prof. Dr. Helmut Krcmar (Technische Universität München) sowie Renate Sedlak, Clemens Stockklausner, Prof. Dr. Andreas Kulozik (Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin Heidelberg)
„OnkoConnect – ein mobiles Patientenassistenzsystem zur Verbesserung der Lebenssituation krebskranker Jugendlicher“

Dr. Martin Rotard
„Standardisierte Auszeichnungssprachen der Computergraphik für interaktive Systeme“

Dipl. Kfm. Tobias Scherner
erhielt für seine herausragende Diplomarbeit über „Mehrseitige Sicherheit bei Katastrophenschutzanwendungen“ einen mit eintausend Euro dotierten Sonderpreis.

Alle vier Arbeiten werden auf dem nächstjährigen doIT-Software-Forschungstag der MFG-Stiftung Baden-Württemberg der Öffentlichkeit vorgestellt, der voraussichtlich am 13. Juli in Mannheim stattfinden wird.