Mehr Lebensqualität durch Informationstechnologie

Zum 7. Male ist der Preis für humane Nutzung der Informationstechnologie vergeben worden. Das Preiskuratorium der Integrata-Stiftung entschied sich unter den eingereichten Vorschlägen für die folgenden drei, die jeweils mit 3.000,- EURO dotiert sind:

Hier die Preisträger und ihre Arbeiten

· Prof. Dr. Eduard Heindl und Prof. Dr. Wolfram Reiners von der A3M Deutschland GmbH, Tübingen erhielten die Auszeichnung für ihr „Tsunami-Alarmsystem“ mit der die Sicherheit nicht nur der Bali-Urlauber, sondern auch und vor allem der Bewohner von katastrophengefährdeten Gebieten erhöht wird.

· Prof. Dr. Ralf Reichwald als Projektleiter sowie Prof. Dr. Stefan Reindl und Prof. Dr. Helmut Krcmar von der Technischen Universität München mit ihren Mitarbeitern und Vertretern der Audi AG, dem Institut für Automobilwirtschaft Nürtingen/Geislingen und der TU Darmstadt mit: „MACS – Mobile Automotive Cooperative Services“. Sie werden dem Autofahrer in absehbarer Zeit nicht nur eine Navigationshilfe sein, sondern individuell konfigurierbare Informationen liefern – präsentiert mittels automatischer Sprachausgabe.

· Kathrin Richter vom Projektbüro Metschow, Mecklenburg-Vorpommern erhielt den Preis für das Projekt „Kurs über Land – Vom Dorf in die Welt“, das arbeitslosen Menschen Medienkompetenz vermittelt und damit zum Abbau der strukturellen Benachteiligung von Frauen und Männern im ländlichen Raum beiträgt.

Die Preisträger werden ihre Vorschläge auf dem von der MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg mbH veranstalteten doIT Software-Forschungstag am 5. Juli 2007 im Kongresszentrum Rosengarten, Mannheim selber vorstellen.